Auf der Jahreshauptversammlung der GdP Kreisgruppe Bepo Oldenburg, am 12. Mai 2016, wurde nach vier Jahren turnusgemäß wieder der Vorstand gewählt.

Neben den Mitgliedern des bisherigen Vorstands, Dieter Käufer (Vorsitzender), Waltraut Thyssen (Stellvertreterin), Ingo Lowski (Schriftführer), Kai Harms und Reiner Lindt (Kassenprüfer) wurde die Funktion des Kassieres neu mit Alexander Hespe besetzt.
Alle Kandidaten wurden in ihren Funktionen einstimmig gewählt.

Michael Kock, Vorsitzender der GdP Bezirksgruppe Zentrale Polizeidirektion Niedersachsen, hielt einen gewerkschaftlichen Situationsbericht aus Sicht der Bezirksgruppe.
Das GdP-Mitglied und MdL Ulf Prange berichtete über die polizeilichen Themen aus Sicht des der Niedersächsischen Landesregierung und des Innenministeriums.

Für die 25 jährige Zugehörigkeit zur GdP Kreisgruppe Bepo Oldenburg wurde der Kollege Wolfgang Doden geehrt.


Nach dem offiziellen Teil folgte dann das gemeinsame Grillbuffet. Die JHV 2016 war trotz einer geringen Teilnehmerzahl eine interessante und sehr gelungene Veranstaltung.


Ingo Lowski
Schriftführer 

Zur Begrüßung der neuen Kolleginnen und Kollegen in der GdP - Kreisgruppe BePo Oldenburg lud der Vorstand am 23. Oktober 2015 zu einem Frühstück ein.

Bei einem reichhaltigen Frühstück in der Kantine der Zentralen Polizeidirektion Niedersachsen, gab es  eine Vielzahl von Informationen zu den gewerkschaftspolitischen Tätigkeiten und Angeboten der Gewerkschaft der Polizei.

Foto: Ingo Lowski

Neben einigen gewerkschaftlichen Grundthemen hatten die Kolleginnen und Kollegen Zeit und Gelegenheit miteinander ins Gespräch zukommen, sich und den Vorstand kennen zu lernen und Zeit für einen gemeinsamen Erfahrungsaustausch.

Der Kreisgruppenvorsitzende Dieter Käufer ermutigte die jungen Kolleginnen und Kollegen, Wir freuen uns auf ein engagiertes Mitwirken, auf Informationen und Denkanstöße für unsere Gewerkschaftsarbeit. Ich freue mich, dass wir uns von jetzt an häufiger sehen. Das Frühstück ist der Auftakt zu hoffentlich vielen gemeinsamen Veranstaltungen und Gesprächen.“

Ingo Lowski

 Zum diesjährigen Seniorentag der BG ZPD konnten die Veranstalter Manfred Forreiter und Rudi Refinger wieder  43 ehemalige Kolleginnen und Kollegen zu einem interessanten Tag im Wirtschaftsgebäude der Bundespolizei in Hannover begrüßen. Das zentrale Thema betraf dieses Mal das Geld.

Der unabhängige und selbstständige Vermögensberater, Herr Stefan Adam, informierte die Teilnehmer über konservative Geldanlagen, Immobilie/ Verrentung und Vermögensübertragung an die Kinder. Er zeigte die vielen Möglichkeiten auf, in Zeiten der Niedrigzinspolitik sein Vermögen so anzulegen, dass die Verluste so gering wie möglich gehalten werden können und der schleichenden Geldentwertung durch Inflation entgegengewirkt werden kann.

Er vermittelte Eindrücke aus der Finanzwelt, stellte Anlageformen mit hohem und niedrigem Risiko vor und sprach über Aktien, bei deren Erwerb ein hohes Maß an Ausdauer und Disziplin erforderlich ist. Darüber hinaus erklärte er die Stressfaktoren, derer sich der Anleger aussetzt, wenn er sich für eine Anlageform entschieden hat. Insgesamt wurde ein umfassender Überblick über das sehr spannende Thema gegeben.

Manfred Forreiter begrüßte den Vorsitzenden der BG ZPD, Frank Jürges, der einen Überblick über die gegenwärtige gewerkschaftliche Arbeit innerhalb der ZPD vermittelte

Begrüßen konnte er auch die Polizeipräsidentin der ZPD, Frau Christiana Berg. Sie stellte sich mit ihrer Vita den Ehemaligen vor. Aufgrund der gerade aktuellen Lage zur Flüchtlingsaufnahme in Niedersachsen konnte sie neueste Informationen zur Aufnahme von Asylanten in die Liegenschaften der ZPD in Hannover und der Standorte Hann. Münden und Lüchow-Dannenberg geben. Auf dem Gelände der ZPD in Hannover werden 275 Personen in der Sporthalle in einem vom täglichen Dienstbetrieb abgeriegelten Bereich untergebracht.
Die Asylsuchenden sollen erfasst werden und nach kurzer Aufenthaltsdauer an die Kommunen weitergeleitet werden. (Wie bekannt, ist die Maßnahme bereits angelaufen.)
Frau Berg berichtete über Abstimmungsgespräche im Innenministerium, das neue Strukturen entwickelt, um der hohen Anzahl an Flüchtlingen in jeglicher gesellschaftlicher Form begegnen zu können. Sie führte an, dass auch bereits sehr viele freiwillige ehemalige Kollegen sich zur Hilfe angeboten haben, um den zusätzlichen Arbeitsanfall durch Aufnahme, Registrierung und Erfassung mit abzufedern. Sie warb ausdrücklich für Unterstützung durch freiwillige Ehemalige, da diese Arbeit in naher Zukunft wohl noch erforderlich sein wird.

Auch informierte sie über anstehende Reformpläne, durch die die ZPD wohl in einigen Bereichen umstrukturiert wird. Dazu wird die Abgabe der Wasserschutzpolizei gehören, die dann der PD Oldenburg zugeordnet werden soll.

Manfred Forreiter bedankte  sich besonders bei ihr, da sie sich in dieser angespannten Lage die Zeit genommen hat, den Kreis der Pensionäre und Rentner aufzusuchen.

Der Seniorensprecher der ZPD versorgte die Gäste noch mit wertvollen Tipps zu Patientenverfügung, Lebensversicherung im Scheidungsfall und Auswahl von Pflege- und Betreuungsplätzen. Er berichtete, dass eine schwedische Studie neue Erkenntnisse zu dem Thema „Alte Verkehrsteilnehmer“ gewonnen haben will. Die Studie kam zu dem Ergebnis, dass der über 80-jährige Verkehrsteilnehmer das höchste Risiko im Verkehr bildet. Aber das Alter als Alleinkriterium heranzuziehen sei falsch. Entsprechende Einschränkungen durch gesundheitliche Handicaps  und das Alter ergeben den Risikofaktor. (Eigentlich nicht neu, oder?)

Rudi Refinger als stellvertretender Landesvorsitzender der Senioren berichtete über die Rentenrunden, wies auf die neue Gehaltstabelle hin und machte die Zuhörer wieder auf das GdP-Mitgliederforum im Internet aufmerksam. Hinweise gab er zu einem neuen kommenden Seniorenausweis, dem neu gestalteten APS und dem Programm „Vorbereitung auf den Ruhestand“. Ein Bildervortrag der Seniorenreise nach Griechenland rundete das Programm ab, und das neue Ziel Rom/Neapel 2016 wurde vorgestellt. Diese Reise mit Abflugort Hannover ist aber bereits ausgebucht. Am Tagungstag waren noch Plätze mit Abflugsort Hamburg frei.
2017 sind Barcelona und die Pyrenäen geplant.

Es wurde am Ende der verstorbenen Mitglieder gedacht, unter denen sich auch das Landesseniorenvorstandsmitglied Walter Raem befand, der am 12.04.2015 bei einem Flugzeugabsturz nahe Oldenburg  tödlich verunglückte.

Die Veranstaltung klang aus mit der obligatorischen Tasse Kaffee mit Blechkuchen. Zum Schluss gab es noch die Terminhinweise auf den
1. Oktober 2015, Tag der älteren Generation Demo in Hannover  und dem

10. Bezirksseniorentag in Hannover am 03. August 2016 (letzter Tag der Sommerferien)

Es stehen Wahlen an.

Rudi Refinger und Manfred Forreiter bedankten sichbei allen Teilnehmern und Referenten, die wieder einen abwechslungsreich gestalteten Tag mit interessanten Themen und Rückschauen auf ihr persönliches Dienstleben erleben durften.

Für Interessierte: Herr Adam ist erreichbar unter:  http://www.moneyman24.de  

Reinh. Temme

Bildergalerie:

Fotos: Rudi Refinger

 

 

 

 

 

Michael Kock übernimmt Vorsitz für Frank Jürges

Die Delegiertenversammlung der Bezirksgruppe ZPD Niedersachen am 24. September 2015 war geprägt von der Aufstellung der Listen zur kommenden Personalratswahl. Wie immer war es Anliegen der Delegierten, eine ausgewogene Mischung der Kandidatinnen und Kandidaten zur Vertretung der zahlreichen Fachbereiche in der ZPD herzustellen. Die Vorabstimmung war bereits im erweiterten Bezirksgruppenvorstand erfolgt. Letzte Änderungswünsche wurden im Plenum beraten und die Listen der Kandidatinnen und Kandidaten nach Vorstellung der Spitzenkandidaten von den Delegierten abschließend beschlossen.  

Vorausgegangen waren erforderliche Nachwahlen im Bezirksgruppenvorstand. Der bisherige Vorsitzende Frank Jürges stellte sein Amt nach über elf Jahren Vorstandsarbeit zur Disposition. In seinem emotionalen Geschäftsbericht stellte Frank Jürges wesentliche Ergebnisse seiner bisherigen Arbeit dar. Dazu zählen insbesondere der mittlerweile fest etablierte gewerkschaftspolitische Aschermittwoch sowie die Fragereihe zur letzten Landtagswahl „30 Fragen – 30 Antworten“. Den Vorsitz der Bezirksgruppe wird künftig nach einstimmiger Wahl Michael Kock übernehmen. Jürges unterstützt weiterhin als Stellvertreter im Vorstand.         

Verabschiedet wurden aus dem Vorstand der langjährige Kassierer Jürgen Zander und der stell. Vorsitzende, Peter Tiffert. Ihnen folgen die Kollegen Werner Ihmor und Axel Winkelhake.

Neu im Vorstandsteam ist Klaus-Jürgen Baumeister, der sich gewerkschaftspolitisch für die Verbesserung der teils unhaltbaren Zustände unserer Liegenschaften einsetzen will sowie Jens Fietze als stellv. Kassierer. Erfreulich ist, dass mit Julia Estrada-Mora (stellv. Schriftführerin) weiterhin eine Frau im Vorstand der Bezirksgruppe vertreten ist.

Die Bezirksgruppe wird sich vermehrt auf die Qualität gewerkschaftlicher Arbeit auf allen Ebenen und eine intensive Mitgliederbetreuung fokussieren. Der bestehende Austausch mit der Politik zur Durchsetzung der Interessen der Mitglieder wird weiterhin intensiv gepflegt werden.

Bildergalerie:

 

/mk